Auto Versichern

Das Auto richtig versichern

Wer in Deutschland einen PKW besitzt, muss sein Auto versichern. Ohne eine gültige Versicherung ist es nicht erlaubt, am Straßenverkehr teilzunehmen. Für welche Art von Versicherung man sich entscheidet, hängt einerseits davon ab, welche Schäden man abgedeckt wissen möchte. Andererseits ist es in vielen Fällen natürlich auch eine Frage der Kosten, welche Form sich letztendlich individuell am besten eignet. Für Fahranfänger kosten KFZ-Versicherungen grundsätzlich erst einmal mehr als für erfahrene Autofahrer, die schon seit einem Jahrzehnt komplett unfallfrei unterwegs sind.

Die richtige Versicherung wählen

Mindestens eine Haftpflichtversicherung ist hierzulande gesetzlich vorgeschrieben. Diese besonders günstige KFZ-Versicherung ist die einfachste Variante und deckt lediglich die nötigsten Versicherungsfälle ab. Üblich ist, dass hierbei nur solche Schäden ersetzt werden, die man beim Unfallgegner verursacht hat. Die eigenen Kosten hat man somit selbst zu tragen. Auch die Teilkaskoversicherung übernimmt in der Regel keine Reparaturkosten, die nach einem Unfall am eigenen Auto entstehen, leistet beispielsweise jedoch Schadensersatz bei Diebstahl oder Brand. Mit der Vollkaskoversicherung lassen sich hingegen auch selbst verschuldete Defekte abdecken. Häufig bekommen Sie auch höhere Versicherungsklassen schon relativ günstig angeboten, wenn Sie sich bereit erklären, im Schadensfall eine etwas höhere Selbstbeteiligung zu leisten.

KFZ Versicherung

Neben den drei gängigen Versicherungstypen unterscheiden sich die einzelnen Angebote auf dem Markt vor allem in den vertraglich zugesicherten Leistungen. So ist es zum Beispiel wichtig, dass der Versicherer im Schadenfall eine möglichst hohe Versicherungssumme ansetzt. Sobald der angerichtete Schaden nämlich die vertraglich festgeschriebene Deckungssumme übersteigt, wird man persönlich haftbar und muss bezahlen. Das Gesetz sieht für KFZ-Versicherungen eine Mindestgrenze vor, die jeder Versicherer einhalten muss. Bei Schäden an Personen sind das 7,5 Millionen Euro, bei Sachschäden 1,12 Millionen Euro. Wenn möglich sollte man jedoch nach einer deutlich höheren Summe Ausschau halten, um in allen Situationen gut geschützt zu sein. Und möchte man häufiger auch im Ausland fahren und nicht jedes mal extra für diesen Zeitraum gesondert das Auto versichern, lohnt sich ein Blick in die mit abgedeckten Länder. Oftmals gehören die EU-Staaten inzwischen pauschal mit zum Standard vieler Anbieter.

Das neue Auto versichern

Hat man eine geeignete Versicherung gefunden, läuft die eigentliche Anmeldung unkompliziert ab. Erledigt man den Vorgang online, wird man zumeist nach seinen persönlichen Daten gefragt und macht außerdem noch einige Angaben zum Fahrzeug selbst. Gefragt wird dabei zum Beispiel nach dem exakten Modell des Autos, nach dem geplanten Ortskennzeichen und nach der grob geschätzten jährlichen Fahrleistung. In der Regel erhalten Sie nach Abschluss der Police noch am selben Tag die elektronische Versicherungsbestätigungsnummer, die Sie unter anderem für die Zulassung Ihres Fahrzeugs benötigen.

Gültig ist der Versicherungsschutz übrigens ab dem Zeitpunkt, zu dem man das Auto bei der Zulassungsstelle anmeldet. Schäden werden also auch dann abgedeckt, wenn die Bezahlung der ersten Prämie noch nicht beim Versicherer verbucht wurde. Allerdings sollten Sie beachten, dass bis zur offiziellen Bestätigung vom Versicherungsunternehmen lediglich die Regelungen aus der Haftpflichtversicherung greifen, auch wenn Sie zum Beispiel eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben. Konkret bedeutet dies, dass in diesem Zeitraum nur solche Schäden von der Versicherung gedeckt werden, die Sie einem Dritten verursachen.