Autoversicherung

Behalten Sie den Überblick in der Autoversicherung

Während beim Autokauf das Geld eher locker sitzt, setzen viele Autofahrer den Rotstift bei den Autoversicherungen an. Auf einer Vielzahl von Internet-Portalen berechnen sie den günstigsten Tarif online, oft funktioniert der Autoversicherungsvergleich ohne Anmeldung. Wer aber ausschließlich nach billigen Autoversicherungen sucht, lässt wichtige Aspekte eines Tarifvergleichs außer Acht.

Fünf Versicherungen rund um das Auto

Wer ein Auto zulassen möchte, benötigt zwingend die gesetzlich vorgeschriebene Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung. Sie schützt Ihr Vermögen gegen Schadensersatzansprüche, wenn Sie selbst einen Unfall verschulden. Schwere Personenschäden gehen durch steigende Behandlungs- und Pflegekosten leicht in die Millionen. Und als Halter eines Kraftfahrzeugs haften Sie dafür sogar ohne Verschulden, wenn ein Schaden aus der sogenannten Betriebsgefahr des Fahrzeugs entsteht, zum Beispiel ein Reifen platzt oder die Bremsen trotz regelmäßiger Wartung versagen. Berechtigte Forderungen des Geschädigten bezahlt der Versicherer. Damit ist gleichzeitig ein Opferschutz sichergestellt, ohne dass staatliche Sozialsysteme in Anspruch genommen werden müssten, selbst wenn der Unfallverursacher kein Geld hat. Die Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung erfüllt aber gleichzeitig auch eine Rechtsschutzfunktion, denn der Versicherer wehrt unberechtigte Ansprüche auf seine Kosten ab. Das ist häufig der Fall, wenn den Unfallgegner ein Mitverschulden trifft, etwa, wenn Sie die Vorfahrt verletzt haben, der andere Fahrer aber deutlich zu schnell unterwegs war.

KFZ Versicherung

Die Kaskoversicherung ist dagegen für Schäden am eigenen Fahrzeug zuständig. Sie ist keine Pflichtversicherung, wird aber bei finanzierten oder geleasten Fahrzeugen von der Bank bzw. dem Leasinggeber gefordert. Auch bei bar bezahlten Fahrzeugen ist sie sehr sinnvoll, stellt das Auto doch in vielen Haushalten den größten Vermögenswert dar. Die Kaskoversicherung, auch Fahrzeugversicherung genannt, gibt es in zwei Varianten: Die Teilkaskoversicherung zahlt insbesondere für Diebstahl, Brand, Elementarereignisse wie Hagel, Sturm oder Hochwasser, bei Wildunfällen und Glasbruch. Die Vollkasko-Deckung ergänzt den Versicherungsschutz um Schäden durch Unfälle und Vandalismus. Sie ist nicht nur für Neuwagen empfehlenswert, zumal für langjährige Schadenfreiheit hohe Rabatte möglich sind. Dann ist sie kaum teurer als die Teilkasko.

Die Kraftfahrt-Unfallversicherung hat seit einer Reform des Schadensersatzrechts im Jahr 2000 erheblich an Bedeutung verloren, da heute bei einem Unfall auch alle Insassen Ansprüche gegen den Fahrer geltend machen können, der den Unfall verschuldet hat. Eine Deckungslücke bleibt aber, denn der Fahrer ist bei einem selbst verschuldeten Unfall nicht versichert. Hierfür stellen manche Versicherer eine besondere Produktkomponente bereit, zum Beispiel eine entsprechende Ergänzung der Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung.

Mit einer Schutzbriefversicherung sorgen Sie vor bei Pannen, Unfällen oder anderen unvorhergesehenen Zwischenfällen auf Ihrer Autofahrt. Versichert sind zum Beispiel Abschleppkosten oder die Rückreise per Bahn oder Flugzeug. Die Schutzbriefversicherung ist besonders praktisch, weil der Versicherer nicht nur Geldersatz leistet, sondern Assistance-Leistungen organisiert und damit gerade im Ausland eine wertvolle deutschsprachige Hilfestellung leistet.

Erwähnenswert ist schließlich noch die Verkehrs-Rechtsschutzversicherung, die sich um die Durchsetzung Ihrer Rechte nicht nur bei Unfällen, sondern auch in Zusammenhang mit dem Autokauf oder bei Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr kümmert.

Licht in den Tarifdschungel bringen

Autoversicherungen werden nach einer Vielzahl unterschiedlicher Tarifmerkmale kalkuliert. Tarifbücher in Papierform gibt es praktisch nicht mehr. Die Tarifierungssoftware der Versicherer berücksichtigen neben den Fahrzeugdaten, insbesondere der Typklasse, auch weitere Tarifmerkmale wie Kilometerleistung und Fahrerkreis. Selbst die Adresse des Kunden kann zu einer veränderten Einstufung führen.

Vor diesem Hintergrund ist verständlich, dass Versicherungsvergleiche im Internet nur beschränkt Aussagen zulassen. Oft berücksichtigen sie nur repräsentativ ausgewählte Modellfälle. Die tatsächlichen Beiträge können individuell abweichen und sind mit Autoversicherungs-Rechnern online nur für ausgewählte Anbieter zu ermitteln. Neben dem Beitrag ist auch immer der individuelle Leistungsumfang des Angebotes zu berücksichtigen. Während sich die Kraftfahrt-Haftpflichtversicherungen meist recht ähnlich sind, gibt es im Kaskobereich gravierende Unterschiede zum Beispiel bei der Versicherung von Glasbruch, Marderbiss oder Unfällen mit Tieren.

Kündigungsmöglichkeiten prüfen

Erwägen Sie einen Versicherungswechsel, prüfen Sie zunächst die Kündigungsmöglichkeiten Ihres Vertrages. Autoversicherungen haben mit Ausnahme der Rechtsschutzversicherung eine kurze Kündigungsfrist von nur einem Monat. Stichtag für die Kündigung ist aber längst nicht mehr bei allen Versicherern der 30. November. Viele Verträge beginnen und enden nämlich nicht mehr am 1. Januar, sondern die Versicherungsunternehmen lassen eine flexible Hauptfälligkeit zu.

Vor einer Kündigung der Kfz-Versicherung lohnt es sich, mit dem bisherigen Versicherer zu sprechen. Neue Tarife bieten oft besseren Leistungsumfang, und langjährige Bestandskunden, die auch mit anderen Verträgen beim selben Unternehmen versichert sind, erhalten oft attraktive Sonderrabatte, die in keinem Online-Preisvergleich ausgewiesen sein können. Beachten Sie vor einem Wechsel auch mögliche Besonderheiten beim Schadenfreiheitsrabatt. Haben Sie mit dem bisherigen Versicherer Sonderregelungen vereinbart wie zum Beispiel einen Rabattschutz trotz eines Schadens, werden die zusätzlichen schadenfreien Jahre von einem neuen Versicherer meist nicht übernommen.