Autoversicherungsvergleich

Die richtige Autoversicherung finden

Seit der europäische Versicherungsmarkt im Jahr 1994 dereguliert wurde, ist der Autoversicherungsvergleich für Kunden komplizierter geworden. Schließlich gibt es seitdem neben den klassischen Kriterien wie beispielsweise dem Schadensbedarf eines bestimmten Kfz-Typs auch zahlreiche weiche Tarifmerkmale, die den endgültigen Preis der Versicherungspolice bestimmen, aber auch diverse Ausnahmeregelungen und Einschränkungen nach sich ziehen. Im Gegenzug können Verbraucher viel Geld sparen, wenn sie die unterschiedlichen Tarife in puncto Preis und Leistungsumfang miteinander vergleichen. Leistungsstarke Online-Versicherungsrechner sind hierfür der richtige Einstieg, unabhängig davon ob Sie nur eine preiswerte Autohaftplicht oder eine zusätzliche Vollkaskoversicherung suchen.

Haftpflichtversicherung muss sein

In Deutschland ist jeder Fahrzeughalter gesetzlich dazu verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Spätestens bei der Zulassungsstelle muss diese für das betreffende Fahrzeug vorgewiesen werden. Dabei gelten unterschiedliche Mindestdeckungssummen, je nachdem ob bei einem vom Fahrzeugführer verursachten Unfall Personen verletzt oder gar getötet werden oder ob ein Sach- oder Vermögensschaden entsteht. Personenschäden müssen vonseiten des Gesetzgebers in Höhe von 7,5 Millionen Euro abgesichert werden, für Sachschäden ist rund 1 Million vorgesehen und bei der Beschädigung von Vermögenswerten beläuft sich die die vorgeschriebene Deckungssumme auf etwa 50.000 Euro. Gerade bei Personenschäden reicht eine Schadensdeckung von 7,5 Millionen jedoch oft nicht aus.

KFZ Versicherung

Beispielsweise wenn aus dem Unfall ein lebenslanger Rentenanspruch des Geschädigten entsteht. Verbraucher sollten also nicht an der falschen Stelle sparen, sondern beim Autoversicherungsvergleich gezielt nach Tarifen suchen, die eine Deckungspauschale von 100 Millionen Euro beinhalten. Auch Klauseln zur sogenannten Selbstbeteiligung verdienen besondere Beachtung. Begeht der Fahrzeugführer eine grobe Fahrlässigkeit, indem er beispielsweise bei Rot über die Ampel fährt, muss er bei derartiger Vertragsgestaltung einen Teil der entstandenen Kosten selbst tragen. Wer dieses Risiko mindern will, sollte eine Police wählen, die auf die Einrede bei grober Fahrlässigkeit verzichtet. Unfälle, die mit besonders schweren Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung wie Fahrerflucht oder Fahren unter Alkoholeinfluss einhergehen, werden allerdings auch von derartigen Tarifen nicht vollständig abgesichert.

Weiche Tarifmerkmale und Kaskoschutz

Verbraucher können auch sparen, wenn sie beim Autoversicherungsvergleich besonders auf die weichen Tarifmerkmale der unterschiedlichen Kfz Versicherungsanbieter achten. Bei vielen Versicherern gibt es beispielsweise Rabatt, wenn das Fahrzeug über Nacht in einer Garage steht. Auch für den nachweislichen Gebrauch von Winterreifen oder für bestimmte Berufsgruppen wie Polizeibeamte oder Bankangestellte gewähren manche Anbieter Prozente. Darüber hinaus werden auch das Alter bzw. die Erfahrung und die Unfallfreiheit des Fahrzeughalters mit günstigen Tarifen gewürdigt. Gerade Fahranfänger können hier viele Hundert Euro einsparen, wenn sie das Auto beispielsweise als Zweitwagen auf ihre im Straßenverkehr bereits erfahrenen und sicheren Eltern anmelden.

Anders als die Haftpflichtpolice ist eine zusätzliche Kaskoversicherung optional und auch nicht für alle Fahrzeuge empfehlenswert. Schließlich werden mit ihr die Schäden am eigenen Auto abgesichert, beispielsweise durch Hagel, Wildunfälle oder Diebstahl. Handelt es sich dabei um ein sehr altes Fahrzeug mit geringem Restwert, stehen Versicherungsprämie und mögliche Leistung im Schadensfall kaum mehr im Verhältnis zueinander. Hier lohnt sich allenfalls noch ein Teilkasko-Tarif. Für Neuwagen hingegen rentiert sich auch ein Vollkaskoschutz. Er sichert beispielsweise auch selbstverschuldete Unfälle oder mutwillige Beschädigung des Autos durch Fremde ab. Da verschiedenen Policen im Einzelfall jedoch recht unterschiedliche Klauseln und Ausnahmeregelungen enthalten, sollten Verbraucher beim Autoversicherungsvergleich darauf achten, dass nicht nur der Preis, sondern auch der Versicherungsumfang zu ihren persönlichen Bedürfnissen passt.